BK 2103 Grundlagen

Zum grundlegenden Verständnis der Bk-2103

Physikalische Grundlage:

Bei physikalischer Betrachtung sind Erschütterungen und Vibrationen mechanische Schwingungen, die von Maschinen erzeugt werden und über die Handgriffe dieser Maschinen auf die Hand, den Arm und die Schulter übertragen werden. Hierbei stellen besonders die tief frequenten Anteile solcher Vibrationen (zwischen 8 – 50  Herz) das besondere Gefährdungspotenzial dar.

Hier kann es nach längerer Einwirkung zu krankhaften Veränderungen an Gelenken und Knochen im Arm, Hand und Schulterbereich kommen. Hierbei sind besonders die Gelenke einer Gefährdung ausgesetzt.  .

Grundlegende anatomische Kenntnis:

In der Medizin versteht man unter einem Gelenk eine bewegliche Verbindung zwischen 2 oder mehr Knochen. In einem solchen Gelenk stößt nicht einfach Knochen gegen Knochen. Die in unten stehender Abb. blau gezeichnet Schicht entspricht dem Gelenkknorpel.

Gelenk_einfachDie nebenstehende Abb. zeigt ein gesundes Gelenk in schematischer Darstellung:
Bitte beachten Sie die (blau gezeichnete) recht dicke Schicht des Gelenkknorpels.

Arthrose_GelenkDie nebenstehende Abb. zeigt ein krankes Gelenk in schematischer Darstellung:
Bitte beachten Sie das insgesamt verdickt wirkende Gelenk, den Gelenkerguss und besonders den „zerfransten“ Gelenkknorpel.
Diese Darstellung entspricht ganz allgemein einer Gelenkarthrose

Die sich in einem gegenüberliegenden Knochenteile sind mit einem äußerst hochwertig und komplex aufgebauten Knorpelgewebe überzogen. Dieses Knorpelgewebe hat einen äußerst trägen Stoffwechsel.

Bei Zerstörung des Knorpelgewebes – gleich welcher Ursache – ist der Körper nicht in der Lage, das hochwertige Knorpelgewebe durch gleiches Gewebe zu ersetzen. Das Knorpelgewebe wird durch weniger hochwertige Gewebestrukturen ersetzt. Da die wichtigste Aufgabe des Knorpels darin besteht, auf die Knochen wirkende Kräfte abfedernd zu übertragen, kann bei einer Schädigung des Knorpelgewebes diese so wichtige Funktion der „Stoßdämpfung“ nicht mehr geleistet werden.

Dies führt im Ergebnis dazu, dass nicht nur Knochengewebe gelenknah zerstört wird, sondern auch dem Knorpel benachbartes Knochengewebe umgebaut wird. Der Arzt beobachtet in einem solchen Gelenk immer stärker werdende Destruktionen und als Reaktion auf diese Zerstörungen im Knochen Randwülste. Das Gelenk wird durch die Zerstörung des Knorpels im Röntgenbild immer schmäler.

Einen solchen Umbauprozess im Gelenk nennt man in der Medizin „Arthrosis deformans“ oder umgangssprachlich nicht ganz korrekt auch häufig Gelenkverschleiß.

Eine solche Gelenkdestruktion kann prinzipiell durch eine Vielzahl von Ursachen hervorgerufen werden:

  • Die häufigste Ursache ist die innere Neigung zur Arthroseentwicklung, die vielfältig vererbt wird.

  • Ein weiterer häufiger Grund sind Brüche oder Bandschäden im Gelenkbereich.

  • Solche Gelenkschäden können jedoch auch durch Druckluftwerkzeuge verursacht werden!

Ganz nachdrücklich muss betont werden, dass – völlig unabhängig von der Entstehungsursache – die morphologischen Veränderungen am Gelenk identisch sind.

BK-2103:    1    2    3    4    5    6    7    8    9 

Kommentare sind geschlossen