Beugesehnenverletzung Komplikationen

Komplikationen der Beugesehnenchirurgie:

Auch bei Einhaltung aller Handchirurgischen Behandlungsstandards sind (nicht vermeidbare) Komplikationen im Rahmen der Beugesehenchirurgie nicht selten:

Risiko: Infektion

Bei der Durchtrennung der Haut können auf der Haut lebende Bakterien in die Tiefe der Wunde und auch in den Sehnenkanal gelangen. Dort können sie sich vermehren und zu gravierenden Infekten der Weichteile und besonders des Sehnenkanals (Beugesehnenphlegmone) führen.

Ein besonders hohes Infektionsrisiko besteht bei:

  • Verletzten mit geschwächte Körperabwehr
  • stark verschmutzten Wunden
  • Wunden, die bei der Verletzung mit sehr aggressiven Keimen kontaminiert wurden (z.B. Verletzungen in der LAndwirtschaft)

In der Medizin ist es umstritten, ob dieses Risiko durch den prophylaktischen Einsatz von Antibiotika verhindert werden kann.

Phlegmone_KleinInfekte nach Sehnenverletzungen können zu schwerwiegenden Schäden an Hand und Unterarm führen.

Risiko: Schlechte Beweglichkeit des Fingers

Schlechte Bewegungsresultate haben ihre Ursache in Verwachsungen zwischen der Nahtstelle der Sehne und der Umgebung. Besonders häufig tritt dieses Problem bei Sehnenverletzungen im Bereich der engen Kanäle der Finger auf.  Diese schlechte Beweglichkeit des Fingers ist bei auch guter operativer Durchführung der Beugesehnenrekonstruktion nicht immer zu vermeiden.

Risiko: Sekundärer Riss der Beugesehne:

Nach Wochen kann eine einmal genähte Beugesehne während der Übungsbehandlung reißen. Dieser Riss kann auch schleichend geschehen. Die Beugesehnen weichen dann langsam auseinander. Auch der sekundäre Beugesehnenriss ist eine typische, wenn auch seltene Komplikation, die nicht sicher vermeidbar ist.

Beugesehne_Verwachsungnebenstehende Abb. zeigt einen sekundären Beugesehnenriss.
Zunächst bilden sich um die Nahtstelle der Sehne Verwachsungen.
Die Verwachsungen führen zu schlechter Beweglichkeit. dies wiederum „verführt“ zu intensiver Muskelanspannung mit sekundärem Riss.

Verwachsungen um die Sehne – besonders aber sekundäre Beugesehnenrisse – machen vielfach eine extrem aufwendige und langdauernde Nachbehandlung erforderlich

Hinweis:

Diese Webseite wendet sich an Personen, die beruflich mit der Auswertung von ärztlichen Gutachten im Zusammenhang mit Beugesehnenverletzungen beschäftigt sind. Sollten sie Patienteninformationen zu Beugesehnenverletzungen interessiert sein, so besuchen Sie bitte www.operation-pro.de/Beugesehnen/default.htm   oder bei Infektionen der Hand besuchen Sie bitte :  www.operation-pro.de

Beugesehnenverletzung:     1    2    3    4    5

Kommentare sind geschlossen