Discus

Die Begutachtung von Diskusschäden im Handgelenk

Der Diskus im Handgelenk ist eine knorpelige Scheibe, die aus ähnlichem Gewebe besteht wie der Meniskus im Knie. Im normalen Röntgenbild ist der Diskus im Handgelenk ebensowenig zu erkennen wie der Meniscus im Knie.

Handgelenk_Normalim Röntgenbild des Handgelenkes wird der Diskus nicht dargestellt

Fortschritte in der medizinischen Diagnostik (Kernspintomografie und Arthroskopie des Handgelenkes) lassen als Ursache für Schmerzen im ellenseitigen Handgelenk häufig eine Schädigung des Diskus (auch Faserknorpel genannt) erkennen.

Die Schädigung des Diskus kann prinzipiell auf zwei Ursachen zurückgeführt werden:

1. unfallbedingte Schäden

2. degenerative Schäden

Obwohl Diskusschäden im Handgelenk häufig strittig bei der Zusammenhangsfrage sind, finden Diskusschäden auch in anerkannten Lehrbüchern der medizinischen Begutachtung nur wenig Erwähnung.

Aus der Praxis:

Ein 50 jähriger Hausmeister trägt gemeinsam mit einem Kollegen zwei übereinander gestellte Tische.  Unerwartet lässt der Arbeitskollege die Tische los.

Der Hausmeister versucht ein Abrutschen der Tische zu vermeiden. Beide Handgelenke werden stärker auf Zug belastet.

Es kommt zur Schwellung am ellenseitigen rechten Handgelenk. Später wird im Kernspintomogramm eine Schädigung des Discus ulnocarpalis beschrieben. Eine mehr als 6 monatige Behandlung und Arbeitsunfähigkeit ist die Folge.

Die Berufgenossenschaft lehnt eine Entschädigung ab, da nach ihrer Auffassung der Schaden am Diskus degenerativer Genese ist.

Der Hausmeister argumentiert, dass das Handgelenk vor dem Unfall voll belastbar gewesen ist und dass die Beschwerden und Schwellungen direkt nach dem Unfall begonnen hätten (und zum Teil noch weiter anhielten)

Auf den folgen Seiten wird dargestellt, das der medizinische Gutachter eine Vielzahl von Aspekten prüfen muss, um die Frage nach dem Unfallzusammenhang zu beantworten.

in Kürze:

Bei Diskusschäden im Handgelenk ist häufig strittig, ob ein Unfallzusammenhang besteht.

Der Diskus (auch Faserknorpel oder TFFC genannt) ist eine im Röntgenbild nicht sichtbare Knorpelscheibe zwischen Elle und Handwurzel

Diagnostiziert werden Diskusschäden im MRT (Kernspintomogramm) oder bei der Handgelenksspiegelung (Arthroskopie)

Discus:    1    2    3    4

Kommentare sind geschlossen