BK 2114 Zusamenhangsfrage

Hypothenar-Hammer-Syndrom : Zusammenhangs-Frage

Wie viele Schläge mit der Hand sind notwendig, damit es zu einem Hypothenar-Hammer-Syndrom kommt?

Bei den meisten Menschen, bei denen es zu einem Hypothenar-Hammer-Syndrom kommt, wird die Hand über Monate oder Jahre als Hammer missbraucht und die genaue Anzahl der Schläge ist nicht mehr festzustellen.

In Einzelfällen genügt aber für die Entstehung einer Thrombose in der Arteria ulnaris auch einmal ein einziger – besonders heftiger Schlag – mit der Hand.

Auch sind Fälle bekannt, bei denen das Hypothenar-Hammer-Syndrom nach einer bestimmten Arbeiten innerhalb eines Tages auftrat. (Wenn dabei die Hand wiederholt als Schlagwerkzeug missbraucht wurde!)

In diesen Fällen ist die Schädigungs-Zone in der Ellenschlagader aber meist nicht einfach durch ein Blutgerinnsel verschlossen, sondern die Arterie ist wie ein Ballon ausgesackt. (Man spricht in der Medizin von einem Aneurysma)

Können alle Schläge gegen die Hand zu einem Hypthenar-Hammer-Syndrom führen?

Schlag_HypothenarNein! Schläge gegen einen harten Gegenstand mit der Hand können zwar die Hand anderweitig schädigen; eine Thrombose in der Ellenschlagader (Hypothenar-Hammer-Syndrom) entsteht jedoch nur dann, wenn – wie in der Abb. gezeigt – der Schlag die Verlaufsstrecke der Arteria ulnaris am Kleinfingerballen trifft. (roter Pfeil)

Wann ist bei einer Durchblutungs-Störung an der Hand davon auszugehen, das ein Hypothenar-Hammer-Syndrom vorliegt?

Morbus_RaynauldDie Abb. zeigt schwere Durchblutungs-Störungen an drei ellenseitigen Fingern.

Dieses Symptom wird nicht nur durch ein Hypothenar-Hammer-Syndrom verursacht werden!

In der medizinischen Fachliteratur ist es gänzlich unumstritten, dass folgende drei Kriterien für die Diagnosestellung eines Hypothenar-Hammer-Syndroms erfüllt seien müssen:

  • Regelmäßige Verwendung der ellenseitigen Handseite als Hammer-Ersatz.

  • Angiographischer Nachweis (das heißt, Darstellung der Blutgefäße mittels Kontrastmittel) von Verschlüssen oder Aussackungen der Ellenschlagader an der Handwurzel.

  • Ausschluss anderer Erkrankungen, die eine ähnliche Durchblutungsminderung an der Hand verursachen.

Hypothenar_Hammer_AngioDie Abb. links zeigt eine Gefäßdarstellung (Angiogramm) eines typischen Hypothenar-Hammer-Syndroms.

Die Thrombose (Blutgerinnsel) ist streng auf den Bereich des Kleinfingerballens beschränkt.

(in der Abb. zwischen den roten Pfeilen) 

Andere krankhafte Veränderungen im Gefäß-System von Hand und Unterarm fehlen!

Welche Krankheiten müssen ausgeschlossen werden bevor ein Hypothenar-Hammer-Syndrom diagnostiziert wird?

  • Thrombangitis obliterans
  • Morbus Raynaud
  • Kollagenosen
  • Embolie in die Ellenschlagader (z. B. beim Vorhofflimmern)
  • Periphere arterielle Verschluss-Krankheit
  • Vibrationsbedingte Gefäß-Spastik im Sinne einer Berufskrankheit nach Nummer 2104.

Wie können all diese Erkrankungen bei einer gutachterlichen Untersuchung ausgeschlossen werden?

Auch wenn all die genannten Krankheiten zu Durchblutungs-Störungen an den Fingern führen können, so hat jede dieser Krankheiten sehr spezifische Merkmale, die eine Unterscheidung vom Hypothenar-Hammer-Syndrom ermöglichen.

Dies sei am Beispiel der peripheren arteriellen Verschluss-Krankheit erläutert:

Die peripheren arteriellen Verschluss-Krankheit ist an der oberen Extremität und besonders an der Hand selten.

Ganz überwiegend (90% der Fälle) betrifft die peripheren arteriellen Verschluss-Krankheit die untere Extremität. Liegt eine Gefäßerkrankung an den Armen infolge der einer peripheren arteriellen Verschluss-Krankheit vor, so ist auch zu erwarten, dass Gefäß-Einengungen an den Beinen oder an den Hals-Arterien vorliegen.

Bei vielen Patienten mit peripherer arterieller Verschluss-Krankheit existieren von früheren Untersuchungen Kontrastmittel-Darstellungen (Anigogramme) der Arterien der Beine, die leicht auszuwerten sind.

Angio_BeinSo zeigt die Abb. (rote Pfeile)  einen Verschluss der Fuß-Rücken-Arterie (A. dorsalis pedis)

Bei gleichzeitigem Vorliegen von Durchblutungs-Störungen an den Beinen lässt sich ein Hypothenar-Hammer-Syndrom in der Regel nicht wahrscheinlich!

Ein einfaches Blutdruck-Messen an den typischen Schlagadern des Beines zeigt ebenfalls recht zuverlässig, ob an den Beinen Durchblutungs-Störungen vorliegen.

Kann das Hypothenar-Hammer-Syndrom auch an beiden Händen vorkommen?

Ja! Auch wenn dies sehr ungewöhnlich ist! Es gibt Handwerker, die beide Hände als Schlaginstrument missbrauchen!

Wird das Hypothenar-Hammer-Syndrom als Berufskrankheit anerkannt?

Bei Vorliegen der obigen Voraus-Setzungen kann das Hypothenar-Hammer-Syndrom von den Berufsgenossenschaften „Wie eine Berufskrankheit“ (Quasi-Berufskrankheit) anerkannt werden!

BK-2114:    1    2Ort des Schlagens beim Hypothenar-Hammer-Syndrom

Kommentare sind geschlossen