Mondbeintod als Unfallfolge

Eine Entstehung des Mondbeintodes ist als Unfallfolge möglich!

Die klinische Erfahrung lehrt ,dass oft schwerste Verletzungen im Bereich der Handwurzel, nicht zu einem Absterben des Mondbeines führen.

Ein gut bekanntes Bespiel hierfür sind die Luxationen im Bereich der Handwurzel:

In Röntgen- CT- und MRT-Befunden liest man nicht selten: „Das Mondbein ist frakturiert…..“

Im Rahmen der Zusammenhangsbegutachtung ist die Unterscheidung des Begriffes Fraktur und Fragmentation von fundamentaler Beteutung

Fragmentation_Lunatum_BeschriftetDiese Schichtaufnahme zeigt das in zwei Teil zerbrochene Mondbein (Pfeil) in der seitlichen Darstellung.

Für den Erfahrenen ist hier unschwer zu erkennen, dass nicht etwa ein primär gesundes Mondbein frakturiert ist, sondern ein bereits höhengemindertes und schlecht durchblutetes Mondbein zerbricht.

Der Ausdruck Fraktur ist in diesem Zusammenhang sehr missverständlich: Legt doch der Ausdruck Fraktur einen (typischen) Knochenbruch nahe.

Im Zusammenhang mit dem Mondbeintod (Lunatummalazie) sollte jedoch streng zwischen Fraktur  und Fragmentierung unterschieden werden!

Hierbei bedeutet Fraktur des Mondbeines: Das Zerbrechen eines primär gesunden Mondbeines

Während Fragmentation das Zerbrechen eines durchblutungsgestörten Mondbeines bedeutet.

Die Fragmentation (Das Zerbrechen des Mondbeines in mehrere Teile entsteht ab dem Stadium III der Lunatummalazie sehr oft.)

Entstehung der Mondbeinnekrose: (Lunatummalazie)

1.     durch eine einmalige Fraktur des Mondbeines

Hierbei kann es entweder bei einem Unfall zu einer Kompressionsfraktur oder Fissur des Mondbeins kommen. Solche Fissuren oder Frakturen können auf einer einfachen Nativaufnahme des Handgelenkes in der Frühphase nicht immer gesehen werden.

 

2.   durch Zerreißung der Blutgefäße, die das Mondbein ernähren:

Eine sekundäre Entstehung des Mondbeintodes ist möglich durch Zerreißung der das Mondbein ernährenden Blutgefäße, die in den Bandverbindungen zum Mondbein verlaufen. Bei ausgedehnten Rissen des Bandsystems können diese Blutgefäße mit zerreißen.

in Kürze:

Im radiologischen Befund eines Mondbeintodes (Lunatummalazie) ist die Bezeichnung „Fraktur “ genau zu hinterfragen:

Besteht eine „Fraktur“  (Bruch eines primär gesunden Knochens) so spricht dies für einen Unfallzusammenhang

Besteht eine „Fragamentation“ (Zusammenbruch des primär bereits kranken Mondbeines), so spricht dies gegen einen Unfallzusammenhang

Mondbein-Trauma:    1    2    3

Kommentare sind geschlossen.